Spielberichte 2018

     


Amsdorf setzt die diesjährige Erfolgserie fort
 
Amsdorf  :  Dölau  5:1
 
Am gestrigen Abend waran die Sportfreunde aus Dölau zu Gast in Amsdorf. Schon nach zwei Minuten haben die Amsdorfer die erste Möglichkeit. Nach einer Ecke kommt Thomas Dockhorn mit dem Kopf an den Ball. Da der Kopfball aber nicht  gut platziert war, wurde er sichere Beute des Dölauer Torwarts. Danach sollte es eine ganze Weile dauern, bis die Amsdorfer wieder gefährlich vor dem Tor der Gäste auftauchten. In der Folgezeit entwickelt sich ein recht munteres Spiel. Amsdorf versucht das Spiel zu gestalten, hat aber Schwierigkeiten, die gut gestaffelte Defensive der Dölauer in Verlegenheit zu bringen. Dölau seinerseits schafft es in der ersten halben Stunde immer wieder, gefährliche Aktionen vor das Tor der Amsdorfer zu tragen. So spielen sich die Gäste in der 14. Minute über rechts durch und können mit einen Schuss abschliessen. Felix Voigt kann parieren, der Nachschuss geht knapp vorbei. Kurz darauf wieder ein guter Konter der Gäste. Aber auch diesmal ist Felix auf dem Posten. Im Gegenzug zieht Daniel Stephanski mal aus der Distanz ab, leider auch vorbei. Erst in der 28. Minute sehen die Zuschauer mal wieder eine spielerisch gelungene Aktion der Amsdorfer. Marko Göbel wird auf rechts freigespielt und schneidert nur knapp am starken Schlussmann der Gäste. Kurz vor dem Halbzeitpfiff fällt dann doch noch das 1:0. Ein Freistoss von der Mittellinie wird hoch in den Strafraum geschlagen. Daniel Stephanski kommt an den Ball und köpft den Ball nicht scharf aber platziert an den Innenpfosten.
Mit dem Wiederanpfiff erhöhen die Amsdorfer auf 2:0. Jürgen Voigt zieht aus 20m ab und erzielt mit seiner ersten Ballberührung den 2. Treffer für den Gastgeber. Danach sehen die Zuschauer eine gute Amsdorfer Mannschafft, die hinten sicher agiert und es in der Offensive schafft, sich immer wieder gefährliche Chancen zu erspielen. In der 43. Minute passt Enrico Brandt perfekt in den Lauf von Daniel Stephanski. Daniel versenkt den Ball sicher von halbrechts, freistehend  vorm Torwart der Gäste zum 3:0. Fünf Minuten später setzt sich Daniel über rechts per Doppelpass mit Jürgen Voigt durch. Sein Schuss landet am Aussenpfosten. In der 54. Minute zieht Heiko Schneemann aus 20m ab. Sein Schuss fällt perfekt in den rechten oberen Winkel zum 4:0. 10 Minuten vor Ende der Partie erzielen die Gäste auch ihren 1. Treffer. Nach einer Ecke  auf das kurze Eck getreten, wird der Ball von einen Dölauer Stürmer perfekt in die Maschen befördert. Kurz darauf muss Felix nach einen Schuss aus 20m zentral noch mal sein Können zeigen. 4 Minuten vor dem Ende können die Amsdorfer noch mal erhöhen. Andreas Jüttner eröffnet den Angriff mit Zuspiel auf Jörn Adel. Jörn setz sich rechts durch und passt flach an den langen Pfosten. Dort steht Heiko Schneemann und schiebt problemlos zum 5:1 ein. Die letzte Aktion des Spieles gehört den Gästen. Nach einen unerlaubten Rückpass gibt es Freistoss von ca. 11m. Der Freistoss kann aber von der Mauer entschärft werden.
 
Fazit: Auf Grund der Steigerung in der 2. Halbzeit geht der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnug. Dölau schafft es nur in den ersten 35 Minuten dagegen zu halten. Dank an beide Mannschafften für das faire Spiel.
 
Aufstellung: Felix Voigt, Norbert Rauth,  Andreas Ludwig, Thomas Dockhorn, Enrico Brandt, David Kosztak,  Steffen Oheim, Jörn Adel, Daniel Stephansky, Marko Göbel, Andreas Jüttner, Jürgen Voigt, Heiko Schneemann 
 
 
 
Spiel wird nach 26 Minuten beim Stand von 0:0 abgesprochen
 
Amsdorf  :  Sangerhausen   0:0
 
In der 5. Minute sehen die Zuschauer die erste Möglichkeit der Hausherren. Nach einem Freistoß köpft Enrico Brandt knapp am Tor vorbei. Nach einer Viertelstunde prüft Jörn Adel den Schlussmann der Sangerhäuser mit einen Schuss aus 20 Metern. Auch in der 22. Minute gelingt die Führung nicht. Marcus Ludwig dreht eine Piruette und schiesst übers Tor. Kurz darauf muss Felix Voigt zum ersten  mal eingreifen. Sangerhausen setzt sich bis zum Tor der Amsdorfer durch, der Schuss wird aber sicher von Felix gehalten. Kurz darauf unterbricht der Schiedsrichter die Partie und fordert einen Sangerhäuser Spieler auf den Platz zu verlassen. Vorausgegangen war eine Unsportlichkeit gegen ihn. Da die Gäste dem nicht Folge leisten, wird das Spiel in der 26. Minute abgebrochen.
 
Fazit: Für beide Mannschaften kam der Spielabbruch sehr überraschend. Dem Schiedrichter blieb aber gar keine andere Wahl, den Sportsfreund aus Sangerhausen nach seiner Drohung, den Platz zu verweisen. Amsdorf hat sich darauf hin entschieden, gegen Sangerhausen bis auf weiteres keine Spiele mehr auszutragen, da es auch schon in den letzten Spielen immer wieder zu Spannungen und verbalen Auseinandersetzungen gekommen war.
 
Aufstellung: Felix Voigt,   Rorbert Rauth, Andreas Ludwig,  Andreas Jüttner,  David Kosztak, Thomas Dockhorn,  Enrico Brandt,  Mathias Gründler, Jörn Adel,  Marcus Ludwig, Jürgen Voigt 
 
 
 
 
Amsdorf gewinnt trotz schlechten Spiel
 
Amsdorf  :  Wolferode  2:0
 
Am Freitagabend waren die Sportfreunde aus Wolferode zu Gast in Amsdorf. Respekt den Oldies aus Wolferode, das sie das Spiel nicht absagten und mit nur 9 Mann die Partie absolvierten. Auf Grund der Unterzahl machten die Gäste erst mal hinten dicht, was den Amsdorfern überhaupt nicht entgegenkam. Zwar gelang den Amsdorfern recht zeitig im Spiel die Führung durch Marcus Ludwig (5.Min.), aber spielerisch sollte heute nicht viel zusammenlaufen. Marko Göbel hatte sich über rechts bis in den Strafraum durchgesetzt und perfekt flach nach innen gelegt, so das Marcus nicht viel Mühe hatte, den Ball zu versenken. Auch nach der Führung schafften es die Oldies aus Amsdorf nicht, gegen die tief stehenden Wolferöder Chancen zu erspielen. Einzige Gefahr für das Tor der Gäste waren Fernschüsse. So traf Marcus Ludwig in der 10. Minute den Aussenpfosten und ein Schuss von Maik Denk geht in der 26. Minute knapp übers Tor.
Anfang der 2. Halbzeit kommen die Gastgeber etwas besser in Spiel. Gleich nach Wiederanpfiff geht ein schöner Distanzschuss von Maik Denk haarscharf links am Tor vorbei. In der 45. Minute Maik und Thomas Dockhorn mit perfekten Doppelpassspiel mit anschließenden Schuss von Maik an die Latte. Kurz darauf fällt dann doch das 2.Tor für die Amsdorfer. Wiederum kann sich Maik Denk durchsetzen und passt perfekt zu Marcus Ludwig. Marcus vollendet zum 2:0 aus Nahdistanz. Danach verflacht das Amsdorfer Spiel immer mehr. In der 62. Minute kommen die Gäste zu ihrer ersten Chance. Dabei Amsdorf im Glück, das ein Schuss der Wolferöder an den Innenpfosten, die Torlinie nicht überquert. Kurz vor Abpfiff haben die Gäste die Chance zum Anschlusstreffer. Inklusive Wiederholung scheitern die Wolferöder aber 2x vom Elfmeterpunkt.
 
Fazit: Amsdorf kann spielerisch gegen 9 Wolferöder nicht überzeugen. Mann muss gegen 9 Mann nicht 10 :0 gewinnen, aber ein bisschen spielerische Linie und Spielfreude sollte man schon erkennen. Zur Entschuldigung muss man aber sagen, das Amsdorf zur Zeit auch immer wieder personelle Probleme hat und seit ein paar Wochen gerade elf Mann zusammenbekommt. Danke den neuen Sportsfreunden, die immer mal wieder aushelfen.
 
Aufstellung: Enrico Brandt, Norbert Rauth, Andreas Ludwig,  Daniel Schrank,  Marko Göbel, Marcus Ludwig , Thomas Dockhorn,  Maik Denk,  David Kosztak, Jürgen Voigt,  Dirk Gottschalk
 
Amsdorf gibt Führung aus der Hand und gewinnt trotzdem noch
 
Amsdorf : Teutschenthal/ Bh   3:2
 
Mit der ersten Aktion im Spiel gehen die Amsdorfer gleich in Führung. Mit einen Steilpass von Thomas Dockhorn in den Lauf von Marko Göbel wird die komplette rechte Seite der Teutschenthaler überspielt. Marko geht in den Strafraum und donnert den Ball zum 1:0 in die Maschen. Gleich in Spielminute 3 hätten die Amsdorfer den Vorsprung ausbauen können, David Kosztak knallt den Ball aber aus 10m an den Pfosten. Wer nun dachte, Amsdorf hat das Spiel im Griff und schaukelt den Sieg nach Hause, sollte sich Irren. Schon in Spielminute 6 muss Felix Voigt einen Schuss von der Strafraumgrenze entschärfen. In der 8 Spielminute gelingt den Sportfreunden aus Teutschenthal der Ausgleich. Mit einen Steilpass nach Ballverlust auf den sehr schnellen und agilen Stürmer der Teutschenthaler wird die ganze Abwehr überspielt. Felix Voigt kommt nicht entschlossen genug aus seinem Tor, kommt zu spät an den Ball, so das der Gästestürmer nur noch einschieben muss. Fünf Minuten später gehen die Gäste mit fast identischer Aktion in Führung. Ein langer Pass genügt wieder, um Amsdorfs Abwehr schlecht aussehen zu lassen. Felix hat diesmal keine Abwehrchance beim platzierten Torschuss. In der 16. Minute eine Möglichkeit für Amsdorf. Schöner Pass von Kossi auf Marko Göbel. Marko zieht gleich ab, leider deutlich über den Kasten. Nennenswerte Chancen in der ersten Halbzeit gibt es leider von beiden Teams nicht zu sehen.
In der 2. Halbzeit wird Amsdorf etwas stärker und kann sich ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld und zwangsläufig auch wieder Chancen  erspielen. 4 Minuten nach Wiederanpfiff kommt David Kosztak zu einer Schusschance, der Torwart der Teutschenthaler hält mit starker Parade. In der 47. Minute muss der Schlussmann der Gäste wieder sein Können zeigen nach einem Kopfball von Thomas Dockhorn. Bei der anschließenden Ecke steht Thomas aber goldrichtig und netzt zum 2:2  ein. Amsdorf will nun den Sieg und drückt weiter auf das Tor der Teutschenthaler. In der 50. Spielminute geht ein Schuss von Markus Ludwig knapp am Tor vorbei. Mit einen schönen Angriff fällt dann doch die Führung für Amsdorf. Thomas Müller setzt sich auf der linken Seite durch und passt perfekt in den Strafraum. Am langen Pfosten lauert Heiko Schneemann und erzielt das 3:2 aus Nahdistanz. 10 Minuten vor Spielende verletzt sich der Schlussmann der Gäste so stark, das er nicht mehr weiterspielen kann. Auf Wunsch der Teutschenthaler pfeift der Schiedsrichter das Spiel vorzeitig ab.
 
Fazit: Amsdorf zwar wieder mit einen Sieg, aber sehr glanzlos. Speziell in der ersten Halbzeit lässt sich Amsdorf viel zu leicht Ausspielen und zeigt auch ein sehr zerfahrenen Spiel. Auf Grund der Steigerung in der 2. Halbzeit geht der Erfolg aber in Ordnung.
 
Aufstellung. felix Voigt, Norbert Rauth, Andreas Ludwig, David Kosztak, Thomas Dockhorn, Thomas Müller, Marko Göbel, Daniel Stephansky, Marcus Ludwig, Jürgen Voigt, Daniel Schrank, Heiko Schneemann
 
 
Amsdorf mit klaren Sieg beim VfL Halle
 
VfL Halle :  Amsdorf  1:5
  
0:1 und 0:2  Andreas Jüttner
0:3 und 0:4 Jörg Adept
0:5 Daniel Stephanski
1:5 ???
Aufstellung: Dirk Rieger, Thomas Dockhorn, Andreas Ludwig, Norbert Rauth, Eugen Stood, Andreas Jüttner, Mathias Gründer, Marko Göbel, Jürgen Voigt, Marcel Geidel, Daniel Stephansky, Jörn Adelt
 
 
 
Auch beim Dritten Mal Sieg für Amsdorf
 
 
Amsdorf  :  Holleben  4:2
 
Am Freitagabend kam es schon zum dritten mal in dieser Spielserie zum Spiel gegen die Sportfreunde aus Holleben. Amsdorf hatte diesmal viel Mühe, eine Spielfähige Mannschaft zusammenzubekommen. So stand Tilo Gola seit Jahren mal wieder zwischen den Pfosten des Amsdorfer Tores und Torhüter Felix Voigt musste als Feldspieler agieren.
In der ersten Halbzeit lies Amsdorf einige Großchancen liegen und brauchte sich somit nicht zu wundern, das man nach 35 Spielminuten mit 2:0 in Rückstand lag. In Halbzeit zwei steigerte sich der Gastgeber und erzielte durch Macus Ludwig den Anschlusstreffer. Zum Ausgleich für die Romontaelf traf Heiko Schneemann. Durch zwei Treffer von Daniel Stephansky konnte das Spiel noch gedreht werden. Sehenswert der Siegtreffer nach toller Einzelaktion mit schönen Heber zum Abschluss.
 
Aufstellung: Tilo Gola, Norbert Rauth, Thomas Müller, David Kosztak, Thomas Dockhorn, Marko Göbel, Enrico Brandt, Daniel Stephansky, Felix Voigt, Marcus Ludwig, Jürgen Voigt, Heiko Schneemann 
 
 
 
Amsdorf `s Erfolgsserie hält weiter an
 
Nietleben  :  Amsdorf  1:3
 
Am Freitag mussten die Oldies aus Amsdorf nach Halle Nietleben reisen, der Spielort wurde kurzfristig gedreht.
In den ersten Minute waren beide Mannschaften bemüht, Ordnung in ihr Spiel zu bekommen. Die Aktionen beschränkten sich auf Ballbesitz zwischen beiden Sechzehnern. So dauerte es bis Spielminute 9, da testete Jörn Adelt den Nietlebener Torwart mit einem Flachschuss aus halbrechter Position. Kurz darauf strich auch ein Schuss von Stefan Riebe kurz über den Kasten der Nietlebener. In der 14. Spielminute hat Steffen Oheim gleich zwei mal die Chance, Amsdorf in Führung zu bringen. Nach einer Flanke von Marcus Ludwig zieht Steffen direkt ab, der Ball geht leider auch knapp übers Tor. Kurz darauf setzt sich Marcel Geitel rechts im Strafraum durch und legt den Ball flach zurück. Steffen kommt leider nur noch in Rückenlage an den Ball und auch der Schuss geht wieder über das Tor. In der 20. Minute die erste gefährliche Aktion der Hausherren. Auf rechts geht ein Nietlebener Stürmer auf das Tor der Amsdorfer zu. Felix Voigt kommt aus seinen Kasten, reisst die Hand hoch und verhindert so die Führung der Nietlebener. Mit einem Seitenwechsel auf Jörn Adelt leitet Marcel Geitel die Führung für die Amsdorfer ein. Jörn setzt sich links bis in den Strafraum durch und schiesst aus sehr spitzen Winkel ins lange Eck zum 1:0 ein. (23. Minute) Im Gegenzug müssen die Amsdorfer aber postwendend den Ausgleich hinnehmen. Bei einen platzierten Schuss der Nietlebener hat Felix Voigt keine Chance, das Tor zu verhindern. Vor der Halbzeit haben beide Teams noch Möglichkeiten in Führung zu gehen. So hat Stefan Riebe das 2:1 auf dem Fuss. Der Schlussmann hält aber sicher den Schuss. Kurz vor der Halbzeit verhindert Norbert Rauth die Führung der Heimelf, nachdem Felix Voigt schon ausgespielt war.
In der 2. Halbzeit sehen die Zuschauer weit weniger Chancen. Beide Mannschaften beackern sich im Mittelfeld und schaffen es nicht mehr, sich bis in den Strafraum durchzuspielen, um sich Möglichkeiten zu erspielen. So dauert es bis zur 58. Spielminute, bis Amsdorf sich mal wieder gefährlich durchsetzen kann. Mathias Gründler geht links in den Strafraum rein, setzt sich bis zur Grundlinie durch, schlägt eine Haken und donnert die Kugel zur Führung der Amsdorfer ins Tor. Kurz vor Ende der Partie erhöhen die Amsdorfer durch ein Traumtor von Marcel Geitel.  Marcel sieht, das der Nietlebener Torwart zu weit vor seinem Tor steht und zieht aus ca. 60m ab. Der Ball schlägt unhaltbar im rechten oberen Eck zum 3:1 Endstand ein.
 
Fazit: Amsdorf verlässt den Platz als verdienter Sieger. Amsdorf erspielt sich an diesem Abend mehr Chancen als die Hausherren, bestimmt das Mittelfeldspiel und lässt kaum hinten was anbrennen.
 
Aufstellung: Felix Voigt, Andreas Ludwig, Stefan Riebe, Mathias Gründler, Marcel Geitel, Steffen Oheim, Jörn Adelt, Marko Göbel, Marcus Ludwig, Jürgen Voigt, Luis Gründler
 
 
 
Amsdorf kann Rückstand noch drehen
 
Amsdorf  . VfL Halle  3:1
 
Nach der kurzfristigen Absage des MSV Eisleben, sprangen die Sportfreunde aus Halle ein. So konnte am Freitagabend doch noch ein Altherrenspiel in Amsdorf ausgetragen werden.
In der 5. Spielminute begünstigt ein Fehler des Amsdorfer Keepers die Führung der Gäste aus der Saalestadt. Einen Rückpass lässt Felix Voigt durch die Hände rutschen und der VfL braucht nur noch den Ball ins Tor zu schieben. Auch in der 12. Minute sieht Amsdorfs Torhüter wieder unglücklich aus. Einen Schuss der Gäste lasst er prallen, bekommt den Ball aber gerade noch vor einen Stürmer des VfL zu fassen. Erst in der 20. Spielminute die erste nennenswerte Aktion der Hausherren. Markus Ludwig stolpert sich zum Tor, zieht ab, trifft aber nur den Pfosten. Kurz vor der Halbzeit haben die Gäste die Chance auf 2:0 zu erhöhen. Diesmal zeigt Felix Voigt jedoch eine Glanzparade und verhindert eine eventuelle Vorentscheidung. 
In der 48. Minute endlich der hart erarbeitete Ausgleich. Daniel Stephanski mit der Vorlage auf Heiko Schneemann, der zum 1.1 einschiebt. 4 Minuten später können die Amsdorfer die Führung bejubeln. Speedy Wosz trifft mit einen Distanzschuss zum 2:1. Auch Felix Voigt kann sich in der 2. Halbzeit nochmals auszeichnen. Mit einer starken Aktion verhindert er den Ausgleich, da waren 60 Minuten gespielt. 3 Minuten vor Abpfiff der Partie erhöhen die Amsdorfer auf 3:1. Nach einen schönen Doppelpass zwischen Markus Ludwig und Thomas Müller vollendet Thomas und besiegelt somit die Niederlage des VfL Halle. 
 
Aufstellung: Felix Voigt, Norbert Rauth, Andreas Ludwig, David Kosztak, Marko Göbel, Markus Ludwig, Thomas Müller, Enrico Brandt, Jürgen Voigt, Daniel Stephanski, Speedy Wosz, Heiko Schneemann
 
 
Erfolgserie der Amsdorfer hält an
 
Amsdorf  :  Holleben  5:2
Eigentlich sollte am Freitagabend in Bennstedt gespielt werden. Nach Spielabsage durch Bennstedt sprangen die Sportfreunde aus Holleben kurzfristig ein, dafür besten Dank.
Zum Spiel. In der ersten Viertelstunde bekamen die Zuschauer wenig Fußßballkost geboten. Die Partie spielte sich zwischen beiden Strafräumen ab, keine Mannschaft konnte sich Chancen erspielen. Lediglich Maik Denk versucht es mal mit Distanzschüssen, welche aber abgeblockt wurden oder ihr Ziel verfehlten. In der 17. Minute die erste heraus gespielte Chance für Amsdorf. Maik Denk steckt im Strafraum auf Jörn Adelt durch, seine Eingabe wird aber nicht verwertet. In den platzierten Nachschuss von Maik Denk wirft sich ein Abwehrspieler der Gäste entgegen und verhindert das mögliche 1:0. Mit einen Fernschuss prüft Andreas Jüttner den Torwart der Hollebener, da waren schon 24 Minuten gespielt. Nach einer halben Stunde fällt dann doch das 1:0 für Amsdorf. Markus Ludwig vollendet nach einem Zuspiel im Strafraum aus Nahdistanz. Aber noch vor dem Pausenpfiff können die Hollebener ausgleichen. Nach einer Ecke steht ein Hollebener Spieler frei und köpft ungehindert und platziert ein. Torwart Felix Voigt hatte keine Abwehrmöglichkeit mehr, da er seine Torlinie verlassen hatte, die Ecke unterlief und leider nicht mehr an den Ball kam.
Mit dem ersten Angriff in der 2. Halbzeit gelingt den Hausherren gleich das 2:1. Andreas Jüttner nimmt nach Solo von 25m Maß und schießt die Kugel unhaltbar in die Maschen des Holleneer Tores. In der 47. Minute verhindert Felix Voigt mit einer starken Parade den Ausgleich. Einen platzierten Kopfball nach einer Ecke kann er gerade noch von der Torlinie fischen. 2 Minuten später entscheidet Schiedsrichter Mario Denk auf Elfmeter wegen Handspiel. Jörn Adelt verwandelt sicher zum 3:1. In der 52. Minute sehen die Zuschauer wieder eine starke Einzelaktion von Andreas Jüttner. Mit einen perfekten Fernschuss aus ca. 30m erzielt er das 4. Tor für die Amsdorfer. Kurz darauf Amsdorf im Glück, da ein Schuss der Hollebener auf die Latte des Amsdorfer Tores kracht. In der 55. Minute starker Spielzug über links. David Kosztak geht bis zur Grundlinie, passt nach innen. Heiko Schneemann donnert den Ball aber aus Nahdistanz über das Tor. 2 Minuten später macht Heiko Schneemann es aber besser und erzielt das 5:1. Nach Vorbereitung durch Markus Ludwig (mit der Hacke in den Lauf von Heiko) schiesst Heiko das Ding sicher ins lange Eck des Hollebener Tores. In der 60. Minute fällt das letzte Tor des Abends. Wiederum nach einer Ecke kommt ein Hollebener Spieler frei zum Kopfball und versenkt den Ball unhaltbar für Felix zum 5:2 Endstand.
 
Fazit: Amsdorf gewinnt sicher und verdient, nach einer deutlichen Steigerung in der 2. Halbzeit, sein 6. Spiel in Folge. Nicht unerwähnt sollten die kleinen “ Unsportlichkeiten” bleiben, welche bei einem Altherrenspiel nichts zu suchen haben und für Amsdorf eigentlich unüblich sind.
 
Aufstellung: Felix Voigt, Norbert Rauth, Andreas Ludwig, David Kosztak, Enrico Brandt, Andreas Jüttner, Thomas Dockhorn, Jörn Adelt, Maik Denk, Steffen Oheim, Markus Ludwig, Jürgen Voigt, Heiko Schneemann, Thomas Müller
 
 
Amsdorf mit glorreichen Sieg in Merseburg
 
Merseburg : Amsdorf  2:3
 
1:0 für Amsdorf nach Schuss von Marcel Geidel von der 16ner Linie nach schöner Kombination über links
1:1  kurz vor der Halbzeit platzierter Elfmeter nach Foul von Marko Göbel 
1:2  nach Schlafeinlage der Abwehr, die einen Merseburger 5m vorm Tor allein ließ, weil sie zu dritt auf den Ballführenden gingen...unhaltbar
2:2  wieder Marcel Geidel, wieder schöne Kombination über Speedy und Marcel, die sich mehrmals den Ball schnell hin und her passten und den Gegner schwindlig spielten. Schuss im Strafraum von halblinks, Torwart war noch dran.
3:2 für Amsdorf kurz vor Schluss .... Kopie der ersten beiden Treffer.....wieder Marcel Geidel 
 
Fazit: beherzte geschlossene Mannschaftsleistung mit nur 11 Akteuren...verdienter Sieg über einen spielstarken Gegner. Unsere hochkonzentrierte Abwehr ließ aber nichts zu!  Herausragende Leistung von Marcel Geidel 
 
Aufstellung: Felix Voigt, Thomas Dockhorn, Andreas Ludwig, Andreas Jüttner, Marcel Geidel, Marko Göbel, Speedy Wosz, Enrico Brandt, Mathias Gründler, Markus Ludwig
 
 
 
 
Amsdorf mit Heimsieg am heißen Freitag
 
Amsdorf  :  Schafstädt  6:1
 
Am Freitag Abend rollte endlich mal wieder der Ball auf der Sportanlage von Romonta Amsdorf. Die Sportfreunde aus Schafstädt waren zu Gast in Amsdorf.
Gleich in der ersten Spielminute haben die Amsdorfer die erste Chance. Nach einer Ecke von Enrico Brandt prüft Jürgen Voigt den Torwart der Gäste. Seinen Kopfball lenkt der Keeper der Schafstädter an den Pfosten. Kurz darauf wird Marko Göbel von Andreas Ludwig in Szene gesetzt. Sein Schuss geht aber knapp am Tor vorbei. In der 10. Minute Amsdorf im Glück. Nach einem Fehler von Felix Voigt hätte Schafstädt in Führung gehen können. Felix schafft es aber noch, seinen Fehler zu korrigieren. Im Gegenzug kann Amsdorf aber in Führung gehen. Jürgen Voigt spielt Daniel Stephanski im Strafraum frei. Daniel vollendet sicher aus halbrechter Position mit einem Schuss ins lange Eck. In der Folgezeit plätschert das Spiel so hin. Erst in der 29. Minute kann Amsdorf wieder jubeln. Maik Denk zieht aus halbrechter Position vom Sechzehner ab. Der Ball schlägt im langen Eck zum 2:0 ein. 
Zu Beginn der 2. Halbzeit kann Amsdorf gleich die Führung ausbauen. Heiko Schneemann, der die erste Halbzeit noch das Spiel geleitet hatte, erzielt mit seinen ersten Ballkontakt nach Zuspiel von Daniel Stephanski mit einen Schuss ins kurze Eck das 3:0. In der Folgezeit erspielt sich Amsdorf Chance um Chance. So geht ein Schuss von Maik Denk, nach einer Direktabnahme einer Ecke, knapp am Tor vorbei. (50. Min.) Daniel Stephanski prüft den Torwart mit einen Schuss aus der Drehung. (52. Min.) Überraschend fällt in der 53. Minute das 1:3 nach guter Kombination der Schafstädter. Amsdorf zeigt sich davon aber wenig beeindruckt und erspielt sich weiterhin Chancen. In der 55. Spielminute zwingt Thomas Müller mit einen Schuss aus Nahdistanz den Schafstädter Torwart zu einer starken Parade. In den letzten fünf Spielminuten zahlt sich das unermüdliche anrennen doch noch aus. So überlistet Daniel Stephanski den Torwart mit einem Heber zum 4:1 ( 64. Min.). Eine Minute später zirkelt Jürgen Voigt einen Schuss von der Strafraumgrenze in den Winkel des Schafstädter Tores. Das letzte Tor für die Heimelf erzielt Jörn Adelt mit einen Schuss aus halbrechter Position aus ca. 14m.
 
Fazit: Amsdorf gewinnt sicher die Partie bei hochsommerlichen Temperaturen. 
 
Aufstellung: Felix Voigt, Norbert Rauth, Andreas Ludwig, Thomas Müller, Enrico Brandt, Marko Göbel, Daniel Stephanski, Jörn Adelt, Spedy Wosz, Jürgen Voigt, Maik Denk, David Kosztak, Heiko Schneemann
 
 
 
 
Amsdorf Auswärts weiter erfolgreich
 
Holleben : Amsdorf   2:5
 
Am Freitag Abend stand die Partie in Holleben an. Amsdorf hatte Probleme eine spielfähige Mannschaft zusammen zu bekommen, aber durch die Unterstützung einiger Nachwuchsspieler, musste das Spiel nicht abgesagt werden. 
Die erste Chance im Spiel haben die Hausherren. In der 1. Minute geht ein Schuß knapp am Tor der Amsdorfer vorbei. Amsdorf zeigt sich unbeeindruckt und bestimmt fortan das Geschehen auf dem Platz. In der 5. Spielminute fällt dann auch die Führung für die Gäste. Andreas Jüttner spielt Daniel Stephanski in den Lauf. Otto vollendet sicher freistehend vor dem Schlussmann der Hollebener. 3 Minuten später hat Marko Göbel nach Zuspiel von Mario Denk das 2. Tor auf dem Fuss. Marko schafft es aber nicht, den Ball am Torwart vorbei zuschieben. In der 16. Minute fällt dann das 2:0. Maik Denk passt auf Daniel Stephanski, der aus 9m sicher halblinks einnetzt. Keine 5 Minuten später kann Amsdorf die Führung ausbauen. Nach Vorarbeit von Andreas Jüttner setzt sich Jörn Adelt im Strafraum durch und vollendet gekonnt zum 3:0. In der 26. Minute kommen die Hollebener zu ihren ersten Treffer. Mit einem Schuss aus 20 Metern können die Gastgeber den Schlussmann der Amsorfer, Jürgen Voigt, überwinden. Nach einem schönen Angriff stellen die Amsdorfer kurz vor der Pause den alte Abstand wieder her. Andreas Jüttner mit Zuspiel auf Daniel Stephanski. Daniel setzt perfekt Steve Walter in Szene, der zum 4:1 Pausenstand vollendet.
Zu Beginn der 2. Halbzeit lassen die Amsdorfer einige Einschussmöglichkeiten liegen. So vergeben Marko Göbel und Anton Espenhahn aus aussichtsreicher Position. Die Hollebener können in der 51. Minute mit ihrem 3. Schuss auf das Amsdorfer Tor ihren 2. Treffer erzielen. Aber auch danach bestimmt Amsdorf weiter das Spiel und erzielt folgerichtig in der 65. Minute das 5.2. Nach perfekten Kombinationsspiel im Hollebener Strafraum schiebt Steve Walter aus Nahdistanz sicher ein. 
 
Fazit: Amsdorf gewinnt mit wenig Mühe die Auswärtspartie in Holleben. Hinten stehen die Amsdorfer sicher, lassen kaum Chancen für die Gastgeber zu und nutzen ihre Möglichkeiten im Angriff.
 
Aufstellung: Jürgen Voigt, Enrico Brandt, Andreas Jüttner, Mario Denk, Maik Denk, Mathias Gründler, Marko Göbel, Marcel Geitel, Daniel Stephanski, Jörn Adelt, Martin Meintschel, Marcel Birkefeld, Steve Walter, Anton Espenhahn
 
 
 
 
Amsdorf gewinnt zu Hause gegen Nietleben 7:2
 
Das Spiel wurde kurzfristig gedreht und somit war Amsdorf Austragungsort der Altherrenpartie. Da ich selber nicht vor Ort war, hier die Torfolge und die Torschützen für die Romontaelf.
 
0:1
1:1 Maik Denk
2:1 Marko Göbel
3:1 Mario Denk
4:1 Marcel Birkefeld
5:1 Mario Denk
6:1 Thomas Müller
6:2
7:2 Daniel Stephansky
 
 
Amsdorf auswärts weiter unbesiegt
 
Lüttchendorf  :  Amsdorf  2:2
 
Für den gestrigen Freitagabend wurde kurzfristig doch noch ein Gegner gefunden. Das zu Beginn der Saison ausgefallene Spiel gegen Lüttchendorf  konnte nachgeholt werden.
Im Vorfeld der Partie musste viel herumtelefoniert werden, um überhaupt ein Team voll zu bekommen, da viele Oldies an diesen Abend verhindert waren. Aber mit der Unterstützung der Nachwuchsspieler Florian Brandt und Marcel….. standen doch noch Elf Mann auf dem Platz. Amsdorf erwischte einen optimalen Start. Andreas Jüttner wurde in der 1. Minute ca. 20 m vorm Tor gefoult. Den Freistoss versenkt Mario Denk mit einem platzierten Schuss unhaltbar zur Führung der Gäste im Lüttchendorfer Tor. Das gibt dem Spiel der Amsdorfer Sicherheit und in der Folgezeit kommen die Amsdorfer zu weiteren Möglichkeiten. In der 15. Minute landet ein straffer Schuss von Felix Voigt am Lattenkreuz. Felix, eigentlich Torwart der Amsdorfer, musste diesmal als Feldspieler sein können zeigen, da Enrico Brandt verletzungsbedingt das Tor hütete. Auch Enrico wurde desöfteren gefordert. So musste er in der 19 Minute einen gefährlichen Schuss der Lüttchendorfer entschärfen. In der 24. Minute hat Felix das 2:0 auf dem Fuss. Nach einem Fehler der Lüttchendorfer Abwehr geht Felix allein auf den Torwart zu. Sein Schuss geht aber über den Kasten. Kurz vor der Halbzeit Amsdorf im Glück. Die Latte rettet den Amsdorfern vor dem Ausgleich.
Nach 10 Minuten der 2. Halbzeit ist es dann so weit. Lüttchendorf bestimmt immer mehr das Geschehen auf dem Platz und erzielt mit einem wuchtigen und platzierten Fernschuss den verdienten Ausgleich. 3 Minuten später sieht Andreas Jüttner, das der Torwart sehr weit vor seinem Tor steht und zieht von der Mittellinie einfach mal ab. Sein Heber knallt leider gegen den Pfosten. In der 57. Minute kommt nach einen Elfmeterpfiff für Lüttchendorf etwas Unruhe auf den Platz. Vorausgegangen war ein angebliches Foulspiel von Mario Denk. Lüttchendorf lässt sich diese Chance nicht nehmen und geht mit 2:1 in Führung. Lüttchendorf schafft es danach nicht den Sack zu zumachen. In der 63. Minute entschärft Enrico einen Schuss mit einer starken Parade. Kurz vor Ende können die Amsdorfer doch noch den Ausgleich bejubeln. Andreas Jüttner läuft Slalom durch die Lüttchendorfer und zieht mit links ab. Der Schuss wird noch abgefälscht und wird so unhaltbar für den Lüttchendorfer Schlussmann.
 
Fazit: Amsdorf kann sich trotz personeller Not ein verdientes Unendschieden in Lüttchendorf erkämpfen. Und das ein bisschen ,, Unruhe” nach dem Elfmeterpfiff auf dem Platz war, gehört schon irgendwie zu diesem Derby dazu, sollte aber bei den Oldies eigentlich nicht zu sehen sein.
 
Aufstellung: Enrico Brandt, David Kosztak, Norbert Rauth, Carsten Köhler, Thomas Dockhorn, Andreas Jüttner, Mario Denk, Florian Brandt, Marcel…., Jürgen Voigt, Felix Voigt
 
 
 
 
FC Halle- Neustadt  :  Amsdorf  1:4
 
Aufgrund der kurzfristigen Absage von Bennstedt und erfolgreicher Gegnersuche spielten die Oldies aus Amsdorf  am Freitagabend im Station in Halle- Neustadt. Bei sommerlichen Temperaturen kamen die Amsdorfer besser ins Spiel und bestimmten von Beginn an das Geschehen auf dem Platz. Die erste nennenswerte Aktion sahen die Zuschauer in der 10. Minute. Marcel Geitel passt perfekt in den Lauf von Daniel Stephanski. Daniel scheitert aber freistehend am Torwart der Hallenser aus halbrechter Position. In der 12. Minute fällt dann die verdiente Führung für die Amsdorfer. Ein Zuspiel von Marko Göbel in den Strafraum vollendet Marcel Geitel mit der Hacke aus Nahdistanz. Kurz darauf kann Amsdorf die Führung ausbauen. David Kosztak spielt Doppelpass mit Jürgen Voigt und erzielt mit satten platzierten Schuss aus 23m das 2:0 für Amsdorf. Fünf Minuten später können die Hausherren überraschend den Anschluss erzielen. Vorausgegangen war ein Fehlpass in der Spieleröffnung durch Daniel Stephansky. In der 25. Minute hat Daniel Stephansky den dritten Treffer auf dem Fuss. Doch sein Heber über den herauslaufenden Torwart landet nicht im Kasten, ein Abwehrspieler kann vor der Torlinie noch retten. Kurz vor der Halbzeit noch eine gute Aktion der Amsdorfer. Rückpass von der Grundlinie zum 16 ner von Marcel Geitel. Jürgen Voigt mit Direktabnahme, scheitert aber mit seinem starken Schuss am Schlussmann der Hallenser. 
Zu Beginn der 2. Halbzeit können die Amsdorfer auf 3:1 erhöhen. Daniel Stephansky nutzt diesmal seine Chance und versenkt das Leder nach Zuspiel von Mario Denk sicher aus 9m. Amdorf bestimmt danach das geschehen im Station der Hallenser, schafft es aber nicht, die sich bietenden Chancen zur Resultatserhöhung zu nutzen. So hebt Mario Denk den Ball freistehend vor dem Torwart über den Kasten. Auch Jürgen Voigt kann freistehend nach Zuspiel von Marcel Geitel den Ball aus 11m nicht ins Tor befördern. Kurz vor Schluss gibt der Schiedsrichter völlig korrekt Elfmeter für Halle Neustadt. Vorausgegangen war ein übermotiviertes Einsteigen von Andreas Ludwig. Aber die Gastgeber schaffen es nicht, den Anschluss zu erzielen. Der Ball geht rechts am Tor vorbei. Mit dem Schlusspfiff können die Amsdorfer doch noch ein Tor erzielen. Jürgen Voigt passt in den Lauf von Mario Denk, welcher diesmal auch seine Chance nutzt und den Ball von der Strafraumgrenze im Kasten der Hallenser versenkt.
 
Faszit: Amsdorf hat an diesen Freitagabend wenig Mühe, das Spiel Siegreich zu gestalten. Im Abwehrbereich steht Amsdorf sicher, Felix Voigt muss nicht ein einziges mal eingreifen. Mit mehr Konzentration beim Abschluss der Aktionen, hätten noch einige Tore erzielt werden können.
 
Aufstellung: Felix Voigt, Norbert Rauth, Carsten Köhler, Andreas Ludwig, David Kosztak, Andreas Jüttner, Marko Göbel, Marcel Geitel, Mathias Gründler, Mario Denk, Daniel Stephansky, Enrico Brandt, Jürgen Voigt
 
 
 
Amsdorf quält sich zum 4. Auswärtssieg
 
Schafstädt  : Amsdorf  1:3
 
Das Spiel auf der Sportanlage in Schafstädt wurde auf Wunsch des Gastgebers schon um 18 Uhr angepfiffen. In den ersten 10 Spielminuten waren keinerlei Möglichkeiten von beiden Teams zu verzeichnen. Im Amsdorfer Spiel ist zu wenig Bewegung drin, um sich Chancen zu erspielen. In der Folgezeit wird Amsdorf aber ein bisschen Gefährlicher und kann einige Aktionen in den Schafstädter Strafraum tragen. In der 12. Minute muss der Schlussmann der Heimelf erstmals sein können zeigen nach einem Schuss von Andreas Jüttner aus 20 Metern. Eine Minute später hätten sich die Hausherren nicht beschweren können, wenn ihr Schiedsrichter auf Elfmeter für Amsdorf entschieden hätte, der Pfiff blieb aber aus. Vorausgegangen war ein Angriff über die rechte Seite mit einer genauen Flanke von Thomas Dockhorn. Markus Ludwig steht bereit zum Einköpfen, wird aber mit beiden Händen umgestoßen und kann somit den Kopfball nicht im Tor versenken. In der 15. Minute gehen die Amsdorfer in Führung. Markus Ludwig wird an der Strafraumgrenze angespielt, umkurvt seinen Gegenspieler und vollendet mit einen Linksschuss ins lange Eck. Fünf Minuten danach hat Markus den zweiten Treffer auf dem Fuss. Nach Eingabe von Rechts durch Marko Göbel steht Markus am langen Pfosten frei und muss aus Nahdistanz nur noch Einschieben. Leider geht der Ball knapp am linken Pfosten vorbei. Kurz vor der Pause sehen die Zuschauer noch einen Schuss von Jörn Adelt, welcher aber sichere Beute des Schafstädter Torwarts wird. Amsdorf zeigt trotz optimaler Besetzung die schlechteste Halbzeit dieser Saison. Es fehlt an Laufbereitschaft und Einsatz. Fehlabspiele zerstören immer wieder Bemühungen, schnell Umzuschalten und ein Kombinationsspiel aufzuziehen.
Kurz nach Anpfiff der 2. Halbzeit können die Amsdorfer auf 2:0 erhöhen. Marko Göbel wird auf der rechten Seite Steil geschickt, zieht in Richtung Strafraum und scheitert zuerst mit seinem Schuss am Torwart. Den Abpraller kann er aber mit einem Kopfball sicher im Netz des Gastgebers versenken. In der 42. Minuten können die Schafstädter den Anschluss erzielen. Vorausgegangen war ein eklatanter Fehler vom Tormann Felix Voigt. Auch in der 2. Hälfte kann sich Amsdorf nicht spielerisch steigern und zeigt eine Lustlose Partie. Das 3:1 für Amsdorf fällt in der 52. Minute durch Daniel Stephanski. Eine Eingabe von Rechts geht an Freund und Feind vorbei. Der Torwart kann den Ball nicht kontrollieren und Daniel stochert den Ball über die Torlinie. 
 
Fazit: Schlechtes Spiel der Amsdorfer Oldies in Schafstädt. Zu wenig Einsatz, Laufbereitschaft und Wille, fußballerisch zu überzeugen, prägten das ganze Spiel.
Warum dies nur gegen spielerisch Starke Gegner wie Ammendorf oder Merseburg klappt, sollte sich mal jeder selbst hinterfragen.
 
Aufstellung. Felix Voigt, Jürgen Voigt, Norbert Rauth, Andreas Ludwig, Thomas Dockhorn, Enrico Brandt, Mario Denk, Marko Göbel, Markus Ludwig, Mathias Gründler, Daniel Stehpanski, Andreas Jüttner, Jörn Adelt, Stefan Riebe, David, Kosztak
 
 
 
Amsdorf mit erster Niederlage 2018
 
Amsdorf : Merseburg 99  0:2
 
An diesem Freitagabend trafen zwei spielstarke Altherren- Teams aufeinander. Zu Beginn der Partie waren die Amsdorfer Oldies spielbestimmend. Jedoch sprangen in dieser Phase nicht mehr als 2 bis 3 Möglichkeiten heraus, um zum Torerfolg zu gelangen. Beim Versuch, die Merseburger durch schnelles Umschaltspiel zu überspielen, gelang den Gästen das überraschende 1:0. Im Mittelfeld wurde bei aufgerückter Amsdorfer Mannschaft zu leichtfertig der Ball verspielt und die Gäste nutzten die daraus entstandene Überzahlaktion eiskalt aus. Ein paar Minuten später gelang den Oldies aus Merseburg der zweite Treffer. Ein Amsdorfer Abwehrspieler lies sich zu einfach im Strafraum ausspielen und mit ein bisschen Schussglück landet der Ball, vorbei an Felix Voigt, im langen Toreck. Die Hausherren erholten sich bis zur Pause nicht mehr von diesen 2 Treffern.
Nach der Pause waren die Amsdorfer über die gesamte 2.Hälfte spielbestimmend, weil die Gäste versuchten aus einer kompakten Abwehr mit Konterspiel zu agieren. Ihre Taktik ging zum Teil auf. Die Hausherren drangen die gesamte Spielzeit auf den Anschlusstreffer, jedoch hätten sie an diesem Abend noch eine Stunde spielen können, sie hätten kein Tor gemacht. So blieb es am Ende beim Sieg der AH von Merseburg 99 und Amsdorf musste die erste Saisonniederlage gegen eine starke Mannschaft hinnehmen.
 
Aufstellung: Felix Voigt, Andreas Ludwig, David Kosztak, Thomas Müller, Marko Göbel, Andreas Jüttner, Thomas Dockhorn, Matthias Gründler, Mario Denk, Daniel Stephanski, Markus Ludwig, Michael Wendt, Patrick Sommer, Jürgen Voigt
 
 
 
 
 
 
 
Amsdorf landet schon 3. Auswärtssieg
 
MSV Eisleben  :  Amsdorf  3:4
 
Bei herrlichste Sommerwetter mussten die Zuschauer bis zur 7. Minute warten, bis sie die erste gelungene Aktion auf dem Sportplatz des MSV in Eisleben sahen. Ein langer hoher Ball in den Strafraum der Amsdorfer geschlagen, wird von Felix Voigt unterschätzt und geht über ihn drüber. Ein Eislebener Stürmer kann den Ball ohne Probleme ins Amsdorfer Tor zum 1:0 schieben. In der 10. Spielminute die erste Möglichkeit der Gäste. Mathias Gründler mit Solo über rechts, bis er frei vor dem Torwart der Eislebener steht. Matze wartet aber zulange mit dem Abschluss, sodass der Torwart klären kann. 10 Minuten später fast die gleiche Situation, aber auch diesmal kann Matze aus Nahdistanz der Torwart nicht überlisten. Vorher in Spielminute 15 hatte Markus Ludwig auch die Chance zum Ausgleich auf dem Fuß, sein Schuss verfehlte aber den Kasten. In der 22 Minute fällt dann endlich der Ausgleich. Andreas Jüttner mit klugen Seitenwechsel auf Jörn Adelt. Jörn spielt im Strafraum noch einen Verteidiger aus und vollendet mit einen Schuss ins lange Eck. 5 Minuten später gehen die Amsdorfer in Führung. Markus ,, erkämpft” sich ein Zuspiel der Eislebener Abwehr ( bei einen Pfiff des Schieri hätten sich die Amsdorfer auch nicht beschweren können), umkurvt den Torwart und schiebt zum 2:1 ein. Vor der Halbzeitpause haben beide Teams noch je eine Nennenswerte Chance. So geht ein Schuss der Eislebener knapp am langen Pfosten des Amsdorfer Kastens vorbei. Stefan Riebe, im ersten Spiel für die Amsdorfer, schießt ebenfalls knapp rechts vorbei.
In den ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit kann sich keine Mannschaft Chancen erspielen, Amsdorf hat aber mehr Spielanteile zu verzeichnen. In der 46. Minute lässt sich Andreas Jüttner im Zentrum ausspielen. Der anschließende Schuss tuschiert die Querlatte des Amsdorfer Tores. So dauert es bis zur 57. Spielminute, bis Amsdorf wieder gefährlich vor dem Tor des MSV auftaucht. Ein langer Pass in die Spitze halblinks erreicht Jörn Adelt. Jörn legt perfekt von der Grundlinie zurück an den Sechzehner. Dort steht Jürgen Voigt und vollendet mit einen gekonnten Heber in den rechten Winkel zum 3:1. Keine 4 Minuten später können die Amsdorfer erneut Jubeln. Jürgen Voigt erzielt seinen 2. Treffer am heutigen Abend. Vorausgegangen war ein Steilpass durch das Zentrum auf Markus Ludwig und das perfekte Zuspiel auf Jürgen, der nur noch einschieben muss. In der 64. Minute bringen die Amsdorfer selbst den MSV zurück ins Spiel. Felix Voigt macht keine gute Figur bei einer Eingabe von rechts, sodass der Eislebener Stürmer an den Ball kommt und auf 2:4 verkürzen kann. Als zwei Minuten vor Ende der Partie nach Foul von Norbert Rauth auf Elfmeter entschieden wird und Eisleben sicher verwandelt, wird es noch mal eng für Amsdorf. Amsdorf schafft es aber, die letzten Spielminuten über die Zeit zu Retten und den 3. Auswärtserfolg 2018 einzufahren.
 
FAZIT: Amsdorf kann nicht ganz an die guten Vorstellungen in Sangerhausen und teilweise gegen Ammendorf anknüpfen. Verlässt aber trotzdem verdient als Sieger den Platz beim MSV Eisleben.                                                           Aufstellung: Felix Voigt, Norbert Rauth, Andreas Ludwig, Thomas Dockhorn, Enrico Brandt, Andreas Jüttner, Mathias Gründler, Mario Denk, Maik Denk, Jörn Adelt, Markus Ludwig, Jürgen Voigt, Patrick Sommer, Stefan Riebe
 
 
 
 
Kein Sieger am Freitagabend in Amsdorf
 
 
Amsdorf  :  Ammendorf  3:3
 
Die erste Viertelstunde vergeht ohne nennenswerte Torchancen von beiden Mannschaften. Ammendorf hat mehr vom Spiel, die bessere Spielanlage, schafft es aber auch nicht, daraus Kapital zu schlagen. In der 18. Minute die erste Möglichkeit für die Heimelf. Markus Ludwig zieht von der Strafraumgrenze ab. Der Ammendorfer Torwart lenkt den Ball aber noch um den Pfosten vorbei. Vier Minuten später sehen die Zuschauer das erste Tor. Amsdorf kann nach einen Einwurf die Flanke nicht verhindern. Im Zentrum kann Andreas Ludwig nicht entscheidend den Kopfball stören und Felix Voigt hat keine Abwehrmöglichkeit beim Kopfball aus Nahdistanz. Amsdorf danach zwar bemüht, mehr Druck nach vorn Aufzubauen. Zu viele Abspielfehler unterbinden immer wieder das Angriffspiel der Heimelf. Mit dem Halbzeitpfiff kann Amsdorf aber doch noch Ausgleichen. Pattrick Sommer passt auf Matthias Gründler. Matze geht rechts durch und legt auf Mario Denk ab. Mario mit platzierten Schuss von der Strafraumgrenze an den rechten Innenpfosten erzielt das 1.1. 
Zu beginn der 2. Halbzeit wird Amsdorf stärker und kann auch in der 39. Minute in Führung gehen. Jürgen Voigt verlängert einen Pass ins Zentrum. Mario Denk kommt knapp vor dem Ammendorfer Schlussmann an den Ball, umkurvt ihn und schiebt zum 2:1 ein. Kurz darauf hat Mario noch eine Einschussmöglichkeit nach einem Zuspiel von Enrico Brand. Ammendorfer Torwart kann den Schuss aber parieren. In der 48. Minute haben die Gäste die Chance zum Ausgleich. Nach einer Ecke lenkt Felix Voigt den Ball nach einen Kopfball an die Latte. In Spielminute 53 sehen die Zuschauer einen Sonntagsschuss von Maik Denk. Maik gerade von der Bank zurück im Spiel zieht aus 25m halbrechts ab und donnert den Ball in den rechten Winkel. Danach wird Ammendorf immer stärker und erspielt sich einige Chancen. So erzielen die Gäste in der 58. Minute den Anschluss. Ammendorf gewinnt im Strafraum einen Zweikampf und legt den Ball aus Nahdistanz ins Netz des Amsdorfer Tores. Eine Minute später schon die Möglichkeit zum Ausgleich. Felix Voigt mit guter Parade nach einem Schuss von halbrechts. In der 63. Minute ist es dann soweit und Amsdorf muss den Ausgleich hinnehmen. Ammendorf kombiniert sich stark durchs Zentrum und erzielt mit einen Schuss von halbrechts den verdienten Ausgleich. In den letzten Spielminuten haben beide Teams noch Einschussmöglichkeiten. So vergibt Enrico Brandt in der 66. Minute frei vorm Torwart in schwieriger Schussposition. Eine Minute vor Spielende prüft Markus Ludwig noch mal den Schlussmann der Ammendorfer mit einem straffen Schuss von halblinks.
 
Fazit: Amsdorf und Ammendorf trennen sich leistungsgerecht 3 zu 3. Beide Teams zeigten ein temporeiches und spannendes Altherrenspiel. 
 
Aufstellung: Felix Voigt, Norbert Rauth, Andreas Ludwig, Thomas Dockhorn, Enrico Brandt, Andreas Jüttner, Matthias Gründler, Mario Denk, Maik Denk, Jörn Adelt, Jürgen Voigt, Markus Ludwig, Pattrick Sommer, Michael Wendt
 
 
 
 
 
 
Wieder Auswärtserfolg der Amsdorfer Oldies
 
Dölau  :  Amsdorf  1:3
 
Am Freitagabend waren die Oldies aus Amsdorf in Halle Liskau im Einsatz. Gegner waren die Oldies aus Dölau.
Von Beginn an übernehmen die Amsdorfer die Initiative im Spiel und schnüren  die Dölauer in ihrer Hälfte ein. Aber mehr als drei Ecken in Folge und ein Schuss von Andreas Jüttner über das Fangnetz springt nicht raus. In Spielminute 9 sehen die Zuschauer den ersten gelungenen Angriff der Gäste und das erste Tor an diesen Abend. Nach einen schönen Doppelpass zwischen Thomas Dockhorn und Jürgen Voigt kann Thomas den Ball mustergültig von rechts in den Strafraum flanken. Im Zentrum steht Maik Denk und befördert den Ball mit der Innenseite unhaltbar ins Tor der Dölauer. Nach der Führung bekommt das Spiel der Amsdorfer mehr Gefährlichkeit und einige gute Einschussmöglichkeiten können herausgespielt werden. In der 14. Minute setzt sich Daniel Stephanski über rechts durch und legt auf Enrico Brandt ab. Enrico kann den Ball aber freistehend in zentraler Position nicht im Tor versenken. Vier Minuten später macht er es aber besser. Nach einer Vorbereitung von Jörn Adelt steht Enrico wieder zentral frei und kann diesmal auch zum 2:0 einnetzen. Eine gute Chance hat auch Daniel Stephanski in der 25. Minute, als er allein auf den Dölauer Torwart zuläuft, den Ball aber über den Kasten donnert. Kurz vor der Halbzeitpause muss Felix Voigt sein ganzes Können zeigen, um einen Distanzschuss zu entschärfen.
In Halbzeit 2 sind keine 3 Minuten gespielt, da können die Amsdorfer ihren Dritten Treffer bejubeln. Einen Schuss von Simon Voigt von der Strafraumgrenze lässt der Torwart nach vorn abprallen. Im Nachschuss ist Simon treffsicherer und vollendet zum 3:0. Danach ist im Amsdorfer Spiel nach vorn die Luft oder vielleicht auch die Lust raus. Amsdorf spielt nun unkonzentrierter, steht immer weiter vom Gegner weg und ermöglicht somit dem Gastgeber, sich einige Chancen zu erspielen. In der 48. Minute Glück für Amsdorf, nachdem ein Dölauer Stürmer aus Nahdistanz freistehend am Tor vorbei köpft. Nach einen zu kurzen Zuspiel von Andreas Ludwig kommt der Dölauer Stürmer an den Ball und erzielt mit einen Schuss von der Strafraumgrenze über den herauslaufenden Felix Voigt den 1. Treffer für den Gastgeber. Da waren 54 Minuten gespielt. In der 58 Minute noch eine Großchance für Amsdorf. Pattrick Sommer schafft es aber nicht, den ball freistehend nach einen Zuspiel von Jörn Adelt im Tor zu versenken. Kurz vor Schluss der Partie noch mal Glück für Amsdorf, als Thomas Müller eine Eingabe an die eigene Torlatte lenkt. 
 
Fazit: Mit der Leistung in Halbzeit 1 kann man zufrieden sein. Hingegen die 2. Halbzeit nicht den Ansprüchen und den Leistungsvermögen der Amsdorfer entspricht. Eine Mannschaft wie nächsten Freitag Ammendorf würde so eine unkonzentrierte und fahrlässige Spielweise sofort bestrafen.
 
Aufstellung: Felix Voigt, Norbert Rauth, Andreas Ludwig, Thomas Dockhorn, Daniel Stephanski, Matthias Gründler, Andreas Jüttner, Enrico Brandt, Jörn Adelt, Jürgen Voigt, Maik Denk, Simon Voigt, Thomas Müller, Pattrick Sommer
 
 
Amsdorf mit Auswärtssieg in die Saison 2018 gestartet
 
Sangerhausen  :  Amsdorf  3:6
 
Nachdem am letzten Freitag das Spiel wegen des Wintereinbruchs abgesagt wurde, begann am Freitagabend mit dem Spiel bei den Oldies in Sangerhausen die Neue Saison. Von Beginn an sahen die Zuschauer ein recht munteres Altherrenspiel, in den ersten 10 Minuten konnten sich aber beide Mannschaften keine Chancen erspielen. Die ersten Möglichkeiten dann für die Gäste aus Amsdorf. Andreas Jüttner setzt sich über rechts durch und legt an die Strafraumgrenze zurück auf Mario Denk. Auf Grund der schlechten Schusshaltung geht der Schuss aber über das Tor. Da waren 13 Minuten gespielt. Kurz darauf prüft Thomas Dockhorn den Sangerhäuser Torwart mit einem Kopfball nach einer Ecke von Mario Denk. In der 19. Spielminute können die Amsdorfer zum ersten Mal jubeln. Markus Ludwig setzt sich im Strafraum durch und versenkt mit straffen Schuss aus zentraler Position zum 1:0 für die Amsdorfer. Nach 20 Minuten wechseln die Amsdorfer gleich 3x durch und verlieren in der Folgezeit die Ordnung im Mittelfeld. Sangerhausen kommt nun besser ins Spiel und erspielt sich einige gute Chancen. Nach einer Ecke landet der Ball im Tor der Gäste, ein Sangerhäuser Spieler steht aber kurz vor der Torlinie und so entscheidet der Schiedsrichter auf Abseits----Glück gehabt. Nach 29. Minuten kann aber Amsdorf seinen 2. Treffer landen. Maik Denk erahnt ein Abspiel vom Torwart, erläuft sich den Ball, umkurvt noch den Tormann und versenkt sicher zum 2:0. Kurz darauf wieder eine starke Aktion von Maik. Maik erkennt, das der Tormann sehr weit vor seinen Kasten steht und zieht einfach mal aus ca. 40m ab. Der Sangerhäuser Schlussmann kommt aber noch mit den Fingerspitzen an den Ball und lenkt ihn über die Querlatte.
Mit der ersten Aktion in der 2. Halbzeit gelingt dem Gastgeber der Anschluss. Mit einem Steilpass in die Tiefe der linken Amsdorfer Abwehr überraschen die Sangerhäuser die Amsdorfer. So steht der Stürmer frei vor Felix Voigt und netzt sicher zum 1:2 ein. Keine 2 Minuten später stellen die Amsdorfer die 2 Tore Führung wieder her. Mit einer starken Einzelleistung setzt sich Maik Denk links im Strafraum durch und passt zurück auf Marko Göbel. Marko netzt mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze zum  1:3 ein. In der 46. Minuten kann sich Felix Voigt auszeichnen und einen satten Schuss von Halbrechts entschärfen. Nach einer guten Kombination über Andreas Jüttner, Maik Denk und mit Abschluss vom Martin Meintschel steht es 4:1 für die Gäste. Wer nun dacht das Spiel sei gelaufen sollte sich erst einmal irren, denn Sangerhausen schafft es wieder, den Anschluss herzustellen. Das 2:4 fällt in der 53.Minute nach einem Angriff über links, Querpass in den Strafraum und Direktabnahme aus Nahdistanz, keine Chance für Felix den Treffer zu verhindern. Danach schläft Amsdorf in der Verteidigung, steht nicht eng genug am Gegner und bekommt den Anschluss eingeschenkt. ( 55. Min) Die letzten 5 Minuten des Spiels gehen dann wieder an die Gäste. Martin Meitschel erläuft ein Abspiel des Torwarts und legt auf Andreas Jüttner auf, der keine Mühe hat den Ball ins Tor zu schieben. (3:5 --57. Min) In der 90. Minute der letzte Treffer am heutigen Abend. Andreas Jüttner mit starken Solo über rechts und platzierten Schuss ins kurze Eck zum 3:6 Endstand.
 
Fazit: Amsdorf gelingt mit optimaler Besetzung ein hervorragender Start ins Spieljahr 2018. Die Tore wurden gut herausgespielt und die Chancen auch ordentlich verwertet. Die Abwehrarbeit sollte mit mehr Einsatz, Organisation und Clevernis erfolgen, denn auch Sangerhausen hatte noch mehr Möglichkeiten, das Spiel zumindest unendschieden zu gestalten.
 
Aufstellung: Felix Voigt, Norbert Rauth, Thomas Dockhorn, Kossi, Andreas Jüttner, Enrico Brandt, Martin Meintschel, Marko Göbel, Thomas Müller, Mario Denk, Maik Denk, Daniel Stephansky, Markus Ludwig, Jürgen Voigt
 

 

 

Amsdorf : Lüttchendorf

Auf Grund des Wintereinbruchs wusste das Spiel leider abgesagt werden. Der Platz in Amsdorf war nicht bespielbar.